Tag der offenen Tür - Herbstfest 2017

Trotz anhaltender leichter Regenfälle werten wir unser Herbstfest als „vollen Erfolg“, da die WILDEMANNER wieder zahlreich teilgenommen und so IHRER FEUERWEHR Dank und Anerkennung bekundet haben !

 

Als Ersatztermin für den aufgrund des Hochwassers im Juli ausgefallenen „Tag der offenen Tür“ wurden die Vorbereitungen in gleicher Weise getroffen und Spiele für die Kinder, Fahrzeugvorführungen, Fahrten mit der Drehleiter vorbereitet. Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt und die Frauen in der Cafeteria, die Männer der Grillstation und Theke erwarteten die Gäste.

 

Der Wetterbericht sagte nichts Gutes voraus und wir hatten schon die Sorge, unter uns feiern zu müssen.

 

Aber nicht in Wildemann !

 

Denn hier kann sich die Wildemanner Bevölkerung auf die Feuerwehr und die Feuerwehr auf die Wildemanner Bevölkerung verlassen !!!

 

Ab 15.00 Uhr füllte sich langsam die mit Sitzgelegenheiten ausgestattete Fahrzeughalle und die im Schulungsraum eingerichtete Cafeteria und unter dem Zeltdach des Spieleparcours wurde es lebendig und wurden die Stände mit Brandhaus, „Heißem Draht“, Ringe werfen, Fühlkasten und natürlich dem Bemalen von Tassen in eigener Kreation mehr und mehr von den Kids bevölkert.

 

Auch die Vorführungen am Rauch-Demo-Haus in der Feuerwache wurden gut besucht.

 

Als das Alte Berghornistencorps und die Schmidt`sche Kapelle dann noch aufspielten, war die Stimmung perfekt und die Regenwolken vergessen.

 

Leider kamen die Kameraden aus Clausthal-Zellerfeld mit der Drehleiter und die Vertreter der Werkfeuerwehr Albemarle mit der Vorführung ihres Einsatzfahrzeuges nicht zum Zuge, da diese Attraktionen dann doch dem Regen zum Opfer fielen.

 

Ein Preisausschreiben forderte die Teilnehmer sich ein bisschen mit der Vergangenheit der Wildemanner Feuerwehr auseinander zu setzen. Hierzu hatte P.-D. Vollbrecht einen amerikanischen Feuerwehrhelm zur Verfügung gestellt, der als Preis ausgesetzt wurde.

 

Highlight an diesem Nachmittag war für die Feuerwehrmitglieder und Gäste die Ehrung zweier Feuerwehrmitglieder, die jeweils auf 40 Jahre Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr Wildemann zurück blicken können.

 

Alles in allem war es für uns und – so wie wir meinen – auch für unsere Gäste, ein schöner Nachmittag !!!

 

Danken möchten wir, die Mitglieder der Einsatzabteilung,

  • den trotz widriger Witterung doch noch so zahlreichen Besuchern

und den weiteren Unterstützern unserer Veranstaltung mit

  • den Junggesellen Wildemann für das zur Verfügung gestellte Zelt;
  • der Fleischerei Aschoff für die Nutzung des Grillwagens;
  • dem Alten Berghornistencorps und der Schmidt`sche Kapelle für die tolle Musik;
  • den Damen der Cafeteria und allen die einen leckeren Kuchen gebacken haben;
  • dem Team der Drehleiter CLZ und der Werkfeuerwehr Albemarle für die Teilnahme;
  • der Jugendfeuerwehr für die tatkräftige Unterstützung und
  • nicht zuletzt den Sponsoren der kleinen Geschenke für die Kinder !
Der Empfang ist besetzt. Lauf- und Freikarten können entgegen genommen werden. Auch die Fragen zum Preisausschreiben gibt es hier.
Die Kuchentafel erwartet die Gäste.
..... und diese lassen nicht lange auf sich warten .....
..... und die Cafeteria füllt sich ....
..... mehr und mehr.
Die Damen freut es !!!
Das "Spielezelt" und daneben die Kapellen.
Tassen bemalen ist angesagt.
Zapfanlage läuft.
Auch der Verkauf des kühlen Nass.
Auch das Grillteam ist in Aktion.
Auch hier lassen die Gäste nicht lange auf sich warten....
..... und suchen sich etwas leckeres aus.
Die Kapellen machen sich bereit .......
..... und spielen zünftig auf !!!
Fahrzeughalle gut besetzt ......
..... und Patrick wartet auf die ersten Besucher ......
..... die auch bald da sind .......
...... und genaue Erklärungen erwarten.
Das Preisausschreiben hat Manfred Gehrke für sich entscheiden können und den Helm für seinen Opa nimmt Lennart entgegen.
In der Mitte 2 x 40 Jahre Feuerwehr. Detlef "Sasse" Sand (links) und Hans-Jürgen "Hansi" Vollbrecht (rechts) mit Stadt- und Ortsbrandmeister und der Jugendfeuerwehr eingerahmt.
Von links: Stadtbrandmeister Andreas Hoppstock, Detlef Sand, Hans Jürgen Vollbrecht, Ortsbrandmeister Thomas Sudhoff
Bericht der Goslarschen Zeitung vom 09.10.2017