Tag der offenen Tür am 30.07.2016

Am vergangenen Samstag fand wieder der alljährliche „Tag der offenen Tür“ der Freiwilligen Feuerwehr Wildemann statt. Diese jährlich stattfindende Veranstaltung ist seit langem nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender unserer Bergstadt wegzudenken und hat sich mittlerweile zu einem Fest für Jung und Alt entwickelt. 

 

Auch in diesem Jahr konnten viele Besucher begrüßt werden, die sich aus nah und fern auf den Weg nach Wildemann zur Feuerwache gemacht haben, um sich bei angenehm sommerlichen Temperaturen, mit Kaffee und Kuchen, gekühlten Getränken oder Leckerbissen vom Grill verwöhnen zu lassen und sich über die Technik der Feuerwehren zu informieren.

 

Neben dem Stadtbrandmeister der Berg-und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld Andreas Hoppstock, konnten wir auch den Kreisbrandmeister des Landkreis Goslar Uwe Fricke in unseren Reihen begrüßen. Weiterhin Kameraden der benachbarten Feuerwehren, aus Bad Harzburg und nicht zu vergessen eine Abordnung von Kameraden der Werkfeuerwehr „Rockwood Lithium“ aus Langelsheim, die seit langem Jahr für Jahr den Weg nach Wildemann finden und ebenfalls zum Gelingen dieses Festes beitragen.

 

Für die Kinder wurde wieder ein Spieleparcours erstellt, der den ganzen Nachmittag von vielen Kindern „belagert“ wurde. So kam der Spaß für die kleinen sicherlich nicht zu kurz, denn auch die Fahrt mit dem Feuerwehrauto und mit dem „Kraka“ waren Bestandteil des Angebots.

 

Ein gemischtes Ensemble bestehend aus der Schmidt‘schen Kapelle und dem „Alten Berghornisten Corps“ begleitete den Nachmittag musikalisch mit zünftiger Blasmusik und so durfte auch das „Steigerlied“ nicht fehlen, das traditionell zum Abschluss der musikalischen Untermalung gespielt wird.

 

Diesjähriges Highlight war eine Vorführung zum Thema „Metallbrand“ von Herrn Dr. Kiefer. Herr Dr. Kiefer ist promovierter Chemiker und Betriebsleiter des „Lithium Technika“ bei Rockwood Lithium in Langelsheim. So gab es eine 30-minütige Vorführung getreu dem Motto „learning by burning“. Mit Unterstützung durch Kameraden der Werkfeuer demonstrierte er in mehreren Experimenten eindrucksvoll, welche Gefahren bei Metallbränden mit Lithium entstehen können und wie man mit diesen Gefahren umgeht. Viele interessierte Gesichter verfolgten diesen „Chemieunterricht im Freien“, da Metallbrände im Haushalt eher seltener Natur sind und so die Möglichkeit gegeben war, sich einmal mit diesem Thema auseinander zu setzen.

 

Und was wäre ein Tag der offenen Tür einer Feuerwehr ohne eine Drehleiter und eine Fahrt in die Höhe um einen besonderen Ausblick zu haben und erklärt zu bekommen, welche Aufgabe dieses Rettungsgerät hat !?! Hier war auch dieses Jahr wieder die Ortsfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld zur Unterstützung dabei.

 

Abschließend kann gesagt werden, dass auch der diesjährige Tag der offenen Tür ein voller Erfolg war. Um das so zu gewährleisten wurde so manche Stunde in die Planung und Vorbereitung und natürlich auch in die letztliche Durchführung investiert.

 

Es gilt daher ein großes „Dankeschön“ auszusprechen und zwar jeder einzelnen Person, die durch ihr Zutun, ihre Hilfe und Unterstützung zu diesem gelungenen Nachmittag beigetragen hat.

 

Wieviel Zeit und Kraft in solch eine Veranstaltung investiert werden muss, bemerkt man meist erst hinterher. Deshalb sind wir stolz auf eine funktionierende Gemeinschaft, die es immer wieder schafft einen so tollen Tag gelingen zu lassen.

 

Danke für euer Engagement und euren Einsatz !!!

 

Michael Habekost

Stellvertretender Ortsbrandmeister

Von Jan Westphal - Goslarsche Zeitung (GZ) am 02.08.2016
Für die Musik sorgten die Schmidtsche Kapelle und das Alte Berghornisten Corps gemeinsam. Foto: Westphal (GZ)
Kleine "Feuerwehrleute" haben Spaß mit den diversen Wasserspritzgeräten. Foto: Westphal (GZ)