Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! – Die Lagekarte Atemschutz

 

"Mayday, Mayday, Mayday.." ist einer der Funksprüche, die am Einsatzort hoffentlich nie abgesetzt werden müssen. Wenn doch handelt es sich um einen Atemschutznotfall - Ein Trupp im Gebäude schwebt in Lebensgefahr und benötigt unverzügliche Hilfe. Doch oft ist es schwer sich in einem unbekannten Gebäude nur anhand der Hinweise am Funk zurechtzufinden.

 

 

 

Schnellere Übersicht mittels Atemschutz-Lagekarte

Aus diesem Grund führte die Freiwillige Feuerwehr Wildemann im Dezember 2015 die eigens für unsere Bedürfnisse entwickelte „Lagekarte Atemschutz“ ein. Grundlage ist eine Taktifol-Schreibfolie, welche auf nahezu allen glatten Oberflächen haftet. Dazu wurden passende Symbole für Trupps, Fahrzeuge und andere Einsatzschwerpunkte angefertigt. Der Gesamtpreis liegt nur bei insgesamt ca. 50€ und konnte durch die Wehrkasse finanziert werden.

 

Ziel soll es sein, in größeren Einsatzlagen (F2/F3 und überörtliche AGT-Unterstützung) eine effektive Übersicht der vorgehenden Trupps zu haben um im Ernstfall schnell reagieren zu können. Die Lagekarte kann von der Atemschutzüberwachung zusammen mit dem zuständigen Sicherheitstrupp geführt werden, damit dieser ständig im Bilde ist, wo sich die Trupps im Gebäude befinden. Weitere Vorteile liegen in der schnellen Übersicht der Kräfte für den Einheitsführer und in einer besseren Übergabe beim Ablösen der Trupps.

 

Die Folie ist ab sofort auf dem LF 10 der FF Wildemann verlastet und kann im Einsatz angewendet werden. Die Ausbildung der Einsatzkräfte und die Einweisung in dieses Führungsmittel wird nach und nach ausgebaut werden und gewonnenen Erfahrungen werden in dieses in der Gemeinde einzigartige Konzept einfließen.