Mobiler Rauchverschluss

80 Prozent aller Brandopfer verbrennen nicht - sie ersticken am entstehenden giftigen Brandrauch. Diese traurige Erkenntnis gilt für Brände in privaten Wohnungen ebenso wie für Katastrophen großen Ausmaßes.

 

Der Rauch ist bei einem Brand das größte Problem für die Menschen im Gebäude und für die Feuerwehr. Die Folgen sind dramatisch: Innerhalb von weniger als drei Minuten sinkt durch den entstehenden Brandrauch die Sichtweite meist so weit ab, dass betroffene Personen die Orientierung verlieren und sich nicht mehr in Sicherheit bringen können. Erschwerend kommt die schnell zunehmende Konzentration des Gases Kohlenmonoxid (CO) hinzu.

 

Ein mobiler Rauchverschluss (auch Rauch- oder Brandvorhang genannt) ist ein Mittel der modernen Brandbekämpfung. Er ermöglicht es einen brennenden Raum zu betreten ohne dass der heiße und giftige Brandrauch in noch unverrauchte Räume dringt.

 

Der Rauchverschluss besteht aus einem nicht brennbaren Tuch, dass an einer Metallstange befestigt ist. Diese Stange wird im Einsatz in einen Türrahmen gespannt und das herabhängende Tuch verschließt die Türöffnung, auch wenn die dazugehörige Tür geöffnet wird. Da die Feuerwehr in geduckter Haltung in brennende Räume vorgeht, wird so nur im unteren Bereich der Tür der Rauchvorhang geöffnet. Die heißen Brandgase befinden sich dagegen oben an der Zimmerdecke und können damit kaum aus dem Raum entweichen. Ziel dieser Technik ist es die heißen Brandgase aus anderen Räumen oder gar Treppenhäusern heraus zu halten. Die giftigen und auch ätzenden Bestandteile des Qualms werden dadurch für Anwohner und Sachwerte nicht gefährlich. Auch könnten diese heißen Gase sich weiter oben im Gebäude sammeln und eventuell an anderer Stelle einen weiteren Brand verursachen.

 

Bereits im Jahre 2010 wurde durch die VGH-Vertretung Sven Overbeck aus Goslar ein derartiger mobiler Rauchverschluss übergeben. Nachdem nunmehr ein zweites Neufahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Wildemann in der Beschaffung ist und noch in diesem Jahr in den Dienst gestellt werden soll, entschied sich Herr Overbeck sofort, einen weiteren Rauchverschluss für dieses Fahrzeug zu sponsern.

 

Ortsbrandmeister Thomas Sudhoff bedankte sich bei der Übergabe für das einsatztaktisch wichtige Ausrüstungsstück.

Sven Overbeck überreicht den zweiten mobilen Rauchverschluss an Ortsbrandmeister Thomas Sudhoff.
Link zur Vertretung der Versicherungsagentur Sven Overbeck.