Schornsteinbrand am 18.11.2014

Der Ortsbrandmeister erhielt einen Anruf auf sein privates Festnetz mit der Information das in einem Haus eine starke Rauchentwicklung - besonders im Bodenraum - eingetreten ist.

 

Mit dem Hinweis auf einen eingetretenen Schornsteinbrand wurde sofort die Alarmierung eingeleitet.

 

Um 16.41 Uhr wurde die Feuerwehr Wildemann und zeitgleich die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld alarmiert.

 

Der Ortsbrandmeister fuhr die Einsatzstelle "Im Spiegeltal 31" direkt an, nahm die erste Erkundung vor, beruhigte und kümmerte sich um die Geschädigte.

Die Rauchentwicklung resultierte eindeutig aus einem Schornsteinbrand.

 

Nach dem Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurde die noch in Betrieb befindliche Feuerstelle (Kaminofen) in der Feuerung unterbrochen.

Kontrollen mit Wärmebildkamera und CO²-Messgerät folgten.

Ein eventueller Löscheinsatz wurde vorbereitet.

 

Nach Enzug der Wärmequelle senkten sich die Temperaturen im Schornsteinbereich und die CO²-Werte waren in Ordnung.

 

Nach Eintreffen des Schornsteinfegers wurde von diesem der Schornstein frei gefegt und über die Drehleiter von oben kontrolliert.

 

Glanzruß in den aus dem im Schornstein entfernten Materialien wies eindeutig auf einen Schornsteinbrand hin, der glücklicherweise frühzeitig entdeckt wurde.

 

Neben den vorstehenden Freiwilligen Feuerwehren war eine Streife des Polizeikommissariats Oberharz vor Ort.

 

Wie in unserer Serviceabteilung unter "Schornsteinbrand" hingewiesen, ist bei einem Verdacht unbedingt die Feuerwehr hinzu zu ziehen und über die Notrufnummer 112 sofort zu alarmieren.

 

Auf vorhandene Rauchmelder angesprochen, teilte die Hauseigentümerin mit, dass diese vorhanden, aber noch nicht angebracht sind.

Daraufhin machten sich zwei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wildemann sofort daran, hier Abhilfe zu schaffen und einen Rauchmelder zu montieren.

Auch hier wird auf unseren Serviceteil siehe "Rauchmelder" hingewiesen.