Auszeichnung für Hochwassereinsätze 2017

Für Feuerwehreinsatzkräfte die in der Zeit vom 25. – 28.07.2018 im Hochwassereinsatz waren, wurde seitens des Landkreises Goslar eine Ehrung ausgesprochen und die Einsatzkräfte mit einem Ehrenzeichen, einer sogenannten Bandschnalle, mit Verleihungsurkunde ausgezeichnet.

 

Die nachstehend aufgeführten Mitglieder der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wildemann waren beim Hochwasser 2017 dabei.

 

Leider konnten nicht alle zu ehrenden Mitglieder an diesem Abend anwesend sein und werden diese die Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt erhalten.

 

Abgerundet wurde die Ehrung mit einem gemütlichen Zusammensein nach der Verleihung beim Grillen und kühlen Getränken.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wildemann.
Eine Verleihungsurkunde die jeder Einsatzkraft namentlich mit Bandschnalle überreicht wurde.
Die geehrten - anwesenden - Mitglieder der Einsatzabteilung mit OrtsBM T. Sudhoff.

Hochwassereinsatz 26.07.2017

Mit der ersten Alarmierung um 06.08 Uhr am Mittwoch, dem 26.07.2017, begann ein anstrengender Tag für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wildemann und der Feuerwehren des gesamten Stadtverbandes sowie darüber hinaus den Rettungs- und Hilfskräften des gesamten Kreisgebietes.

 

Hochwassereinsatz nach anhaltenden Starkregenfällen !

 

Vor fast 10 Jahren, am 29.09.2007, waren wir auch stark nach extremen Regenfällen gefordert, hatten „aber nur“ eine Einsatzzeit von 11,5 Stunden und 11 Einsatzstellen im Ort.

 

Was in diesem Jahr auf uns zu kam war einiges mehr und am Ende des Tages waren nach ununterbrochenen 16 Einsatzstunden insgesamt 31 Einsatzstellen abzuarbeiten.

 

Die Bachläufer des „Grumbach“, „Spiegelbach“ und der „Innerste“ führten Wasser in unwahrscheinlicher Höhe und ein enorm erhöhter Bergwasserzufluss im Bereich der Straße „Im Sonnenglanz“ und „Im Spiegeltal“ war zu verzeichnen.

 

Straßen- und Brückenüberflutungen und daraus resultierende Kellerüberflutungen waren die Folge.

 

Nur in Zusammenarbeit mit den anderen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren des Stadtverbandes und der Unterstützung aus der Bevölkerung konnten wir diesen „Extremtag“ bewältigen und hoffentlich zufriedenstellend für alle Betroffenen beenden.

 

UNSER DANK geht aus diesem Grunde an

 

  • die Kameradinnen und Kameraden des Stadtverbandes der Freiwilligen Feuerwehren der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld

 

  • die Firmen, die uns ihre Maschinen, Geräte und Materialien sofort und ohne große Fragen zur Verfügung gestellt haben

 

  • die Frauen und Männer die in Clausthal-Zellerfeld die Sandsäcke gefüllt haben, die bei uns verwendet wurden

 

  • die Wildemanner Einwohnerschaft, die mit Kaffee, Kaltgetränken und belegten Brötchen die Mannschaft bei Kräften hielt

 

ALLEN hierfür BESTEN und RECHT HERZLICHEN DANK !!!

 

Nachfolgend einen kleinen Überblick über unsere Einsatzbereiche – ohne zeitliche und gefahrenrelevante Wertung – mit – soweit vorhanden – Fotomaterial.

 

Sie auch Homepage 

Freiwilligen Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld 

und

Freiwilligen Feuerwehr Schulenberg i.O.

 

 

Sollten weitere Foto- oder Videomaterialien zur Verfügung stehen, bitten wir uns diese für die Einsatzauswertung zur Verfügung zu stellen und an t.sudhoff@harz.de zu senden.

 

Einsatzbereich 1 – Im Spiegeltal 50 – 57

 

Einsatzbereich 2 – Im Spiegeltal 42/44

 

Einsatzbereich 3 – Im Spiegeltal 28 – 39 und Schule/Turnhalle

 

Einsatzbereich 4 – Schützenstraße/Am Hüttenberg

 

Einsatzbereich 5 – An der Alten Mühle

 

Einsatzbereich 6 – Bohlweg/Im Sonnenglanz

 

Einsatzbereich 7 – Heinrich-Schwier-Straße

 

Einsatzbereich 8 – Clausthaler Straße

Zufahrt Im Spiegeltal 42/44
Im Spiegeltal 44
Brücke "Hindenburgstraße/An der Alten Mühle"
"Bohlweg/Im Sonnenglanz" (Foto GZ)
Brücke "Im Spiegeltal/Schützenstraße"
Sicherungsmaßnahmen
Brücke "Hindenburg-/Schützenstraße" (Foto GZ)
"An der Alten Mühle"
"An der Alten Mühle 1"