Letzter Dienstabend 2013

 

Um das Jahr nach getaner Arbeit unterhaltsam ausklingen zu lassen, hatte der Ortsbrandmeister natürlich keinen Ausbildungsdienst auf dem Dienstplan, sondern ein paar Spiele zur Unterhaltung mit kleinen Preisen zum Ansporn.

 

Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt und mussten

 

·         Erbsen mit einem Strohhalm transportieren

 

·         Muttern stapeln und

 

·         Nägel mit möglichst wenigen Schlägen versenken.

 

Bei dem Erbsenspiel war das Lungenvolumen gefragt, denn nach dem Ansaugen der Erbse war der Luftstrom zu halten bis das Ablageglas erreicht wurde. Wurde das Ansaugen unterbrochen nahm die Schwerkraft ihren Lauf und die Erbse fiel zu Boden. Über einen Zeitraum von 2 Minuten ein nicht so einfaches Unterfangen.

Andre hat eine Erbse "aufgenommen".
Florian bei der "Erbsenablage".

 

Eine weitere Station verlangte eine ruhige Hand. In einer Zeit von 90 Sekunden sollten so viele Muttern wie möglich zu einem Turm aufgestapelt werden. Höchste Konzentration war gefragt.

Nadine probiert es unter Beratung und Beobachtung.
Michael ist hoch konzentriert.

 

Können die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen auch mit dem Hammer umgehen, war die Frage an der dritten Station. Einen Nagel mit möglichst wenigen Schlägen versenken, brachte die höchste Punktzahl. Verschiedene Techniken waren zu begutachten.

Martin, unser "Hammer-Meister".

 

Im Anschluss konnten sich die Teilnehmer nach dem Erstplatzierten Florian Schreyer nach den weiteren Platzierungen einen kleinen Preis vom „Gabentisch“ nehmen und sich danach an einem kleinen Imbiss stärken und das Feuerwehrjahr gemütlich ausklingen lassen.

Die Platzierungen werden bekannt gegeben.
..... und für jeden ist etwas dabei !